Die Erlebnisstationen

In Planung und Bearbeitung



Bild "Die Erlebnisstationen.jpg"

Ein Öko-Traumpfad im Oberahrtal



Das ist unser Ziel, eine Gruppe engagierter Bürgerinnen und Bürger.
Wir möchten in der Region Antweiler-Aremberg-Müsch im Oberahrtal etwas bewegen, ein „Traumpfad Ökologie“ ist angedacht.

Es sollen „Erlebnisstationen Erneuerbare Energie“ geschaffen werden.

Informative Rundwege werden zeigen, daß Ökologie auch Spaß machen kann, zudem ökonomisch und sozial sinnvoll ist.
Kurzweilig sollen die  vorgesehen Rundwege sein.
Leere Bilderrahmen  im Lauf des Weges fokussieren den Blick auf Wesentliches.
Anschauliche Beispiele an den Stationen  „Wasser“, „Wald“ und „Wiese“ werden in die Erlebbarkeit eingebunden.

So wird an einer Köhlerstation demonstriert , wie Holzkohle entsteht, ein Bio-Meiler zeigt , wie auch durch Gras Wärme erzeugt werden kann  und sogar die Hütte zur Verarbeitung des Erzes der ehemaligen Grube Wilhelm entsteht bildhaft zu neuem Leben.

Auch ein Blick in die Zukunft der Forschung wird gezeigt.
So reduziert sich bei der Station „Wind“  die Erläuterungen nicht allein auf die allseits bekannten Windräder sondern auch auf kleine Windbäume bei der die „Blätter“ kleine Turbinen sind , zur Erzeugung von Strom.  

Dank verschiedener  QR-Codes an den Stationen wird es möglich sein, sich direkt vor Ort Filme auf der Homepage
www.erlebnisstationen.de  auf dem eigenen Smartphone anzuschauen.
Diese Homepage befindet sich zur Zeit noch im Aufbau.

Bereits bestehende Attraktionen sollen miteinander verbunden und als Rundweg ausgezeichnet werden. Sie sind gut zu Fuß erreichbar, zu großen Teilen werden der offizielle Ahr-Radwanderweg, der Fürstin Margaretha Weg und Wegstrecken des Eifelvereins  genutzt.

Zu den Attraktionen zählen die Alte Wassermühle Gillig, eine ehemalige Lohmühle, die ehemalige Eisenerzmine im Limbachtal, das „Naturbad Ahr“, am Wegesrand gibt es ein „Insekten-Hotel“, die seit Jahren gepflegte Obstallee, auf der jedem neugeborenen Kind aus Antweiler ein Obstbäumchen gepflanzt wird. Die Vereinshütte der Ortsgruppe Antweiler im Eifelverein liegt am Weg, sogar ein Heißluftballonplatz ist vorhanden. Eingebunden werden soll der Aussichtsturm auf der Burgruine Arenberg, hier ist eine astronomische Beobachtung mit Vorträgen geplant. In Müsch wird  eine sehenswerte geologische Gesteinssammlung entlang dem Fahrradweg auf der ehemaligen Bahntrasse mit einbezogen.

An all den Stationen laden interaktive Module zum Informieren ein.
Wissenswertes und Erlebnischarakter mit Spaß schließen einander nicht aus.

In Überlegung befindet sich ein Projekt, das zu bestimmten Anlässen einen Bootstransfer von Müsch über die Ahr nach Antweiler vorsieht, sicher ein gern genutzter Spaß für Einheimische wie Touristen.

Damit nicht genug, zum Themenkomplex „Erlebnisstationen Erneuerbare Energie“ ist eine E-Bike-Tankstelle am Antweiler Gemeindehaus geplant.

Die Rundwege werden ausgeschildert, Informationstafeln installiert.